24.01.2014 Monopoly in Amecke

Erstes Strategie-Papier für Spekulanten und Plagiat-Investoren von Hans Klein

Der WDR hat es gemeldet und Radio Sauerland auch,
Wim Egging hat es verkündet:

„Die „Investoren“ wollen das Freibadgelände in Amecke kaufen.
Das war seit langem vereinbart – nur die Kommunalpolitiker wissen es leider noch nicht – und Vereinbarungen müssen eingehalten werden. Kaufen will man aber nicht im freien Wettbewerb mit anderen Bietern, sondern zum Schnupperpreis von € 7,50/ m2. Das ist etwa der zwanzigste Teil des realen Verkaufswertes.

Vorher zahlt die Stadt 200.000,- € Verbindlichkeiten der in Konkurs gegangenen Projekt GmbH und dann kann das lustige und lukrative Straßentauschen beginnen.
Die Finanzmakler sind interessiert an allen Filet-Stücken des Sorpebeckens in Amecke – wie schon erwähnt: an eben diesem, zu Teilen schon erschlossenen, Freibadgelände, im folgenden „Bad-Straße“ genannt. Ins Blickfeld der Begehrlichkeit ist noch ein zweites wertvolles Grundstück gerückt, das gerade wie “Phoenix aus dem Schlamm“ geschaffen wird: Die Halbinsel, direkt an der Seeufer-Straße ( im weiteren „See-Straße“ genannt).
Dieses Prachtgrundstück (“Mein Boulevard“, wie Wim Egging gerne formuliert … ) liegt direkt am Wasser und unmittelbar gegenüber der genialen Straßenverschwenkung, welche die neue Abbiegespur tarnt und ermöglicht.
Die Spieler haben vorgesorgt und bereits wertvolle Parzellen in ihren Besitz gebracht.
Diese Grundstücke sind für die Stadt zwingend erforderlich, um das Amecker Straßenpuzzle nun – nachdem die Straße bereits erstellt ist – zusammen fügen und nutzen zu können.

Also lautet die Strategie: Rücke vor bis Badstrasse! Wenn du über „Rathausplatz“ kommst,
ziehe 200.000 € ein!

Erwerbe außerdem das Spekulationsobjekt „Seestrasse“ – durch geschickten Tausch gegen wenig wertvolle Straßen-Puzzle.
Dies alles ohne die Verpflichtung jemals einen, vom Bürgermeister so erwünschten, Ferienpark bauen zu müssen.

Das nächste Ziel rückt in greifbare Nähe: Die „Schlossallee“ … mit Golfplatz.
Diese kann leider nur in Anteilen übernommen werden.

Der Ausverkauf des Sorpesees hat begonnen.
Die feindliche Übernahme ist in Sicht.

PS: … und wer ist denn eigentlich im Besitz des (Ex-)Tennisplatzes? … Muss das Amecker Monopoly noch erweitert werden?

Hans Klein