Die Hoffnung stirbt zuletzt …

September 4, 2014 in Allgemeines von Marion Neiteler

Die Sommerpause ist beendet. Die BI hat gewartet. Gewartet darauf, dass es Informationen zum Stand der Dinge in Sachen „Ferienpark“ gibt. Gibt es nicht. Seit Monaten nicht. Neuigkeiten gibt es seit der Kommunalwahl zwar schon. Etliche Bürger haben ihren Unmut über die Zustände in Sundern zum Ausdruck gebracht. Die neue Kraft im Stadtrat streut schon sichtbar Sand ins Getriebe. Das ist gut so. Denn allzu schnell wächst Gras über Dinge, die noch längst nicht aufgearbeitet sind.

Vor mehr als zwei Jahren hieß es übrigens im Gründungsaufruf der BI: „
„Es geht nicht um ein totales Veto gegen alle Pläne, sondern um mehr Transparenz (Offenlegung von finanziellen Aufwendungen der Stadt, mögliche Interessenkonflikte etc.) und alternative Modelle zur Steigerung der Infrastruktur des Dorfes.“
Wir spüren NICHTS von Transparenz. Gar nichts.

Der Ferienpark ist im Zuge der skandalösen Ereignisse um die GmbH – Insolvenzen (immerhin ermittelt die Staatsanwaltschaft) aus dem Focus der Öffentlichkeit gerückt.
Wir sind gespannt, wann der Bürgermeister sich seinen Bürgern erklärt. Hoffnung übrigens ist häufig begleitet von der Sorge, dass das Erwünschte nicht eintritt. Diese Sorge ist bei uns nach wie vor ausgeprägt, dessen können Sie sicher sein.

Derweil können Sie sich einen Überblick über die aktuellen Geschehnisse verschaffen, und zwar unter dem Menüpunkt „Interessante Links“ auf dieser Homepage.

Bleiben Sie kritisch!

Ihre BI – Amecke 21
Für einen sanften Tourismus