Über uns

Logo BIAMECKE 21 ist eine Bürgerinitiative, in der sich ganz unterschiedliche Menschen zusammengefunden haben. Eines ist allen gemeinsam: Sie befürchten, dass ein Ferienpark, wie er in Amecke geplant ist, negativen Einfluss auf ihr Leben und Wohnen in Amecke hat, und dass er auch für Urlauber, die wir hier gerne sehen würden, nicht attraktiv sein wird.

Für eine nachhaltige Weiterentwicklung  der touristischen Infrastruktur

Wir, das sind Bürger aus Amecke und anderen Ortsteilen, die sich für eine maßvolle Weiterentwicklung der touristischen Infrastruktur in unserer Heimat einsetzen. Wir möchten, dass unsere Alleinstellungsmerkmale wie die einmalige Lage im Naturpark Homert, unsere wunderschöne Landschaft, unsere exponierte Lage am See und unsere Nähe zum Skigebiet die Gäste locken – Gäste, die das Besondere schätzen, die einen kleinen Ferienpark suchen, der sich in die Natur integriert und nicht wie ein Fremdkörper aus der Landschaft herausragt. Gäste, die hinunterkommen ins Dorf und nicht ihre eigene Partymeile am Dorfrand eröffnen. Gäste, die – wie die Amecker und Sunderner – bald vom Fahrradweg, einer Uferpromenade und einer Belebung der Gastronomie profitieren werden.

Es gibt Investoren, die sich auf diese besondere Art des Urlaubs spezialisiert haben. Sie haben die Zeichen der Zeit erkannt. Sie wissen, dass man mit einem riesigen Park, wie er für Amecke geplant ist, kaum noch Urlauber locken kann. Sie wissen, dass der von Skandalen und Profitgier gebeutelte Bürger nicht das „höher, schneller, weiter“ sucht, sondern Ruhe und Erholung in einer naturnahen Landschaft. Solche Investoren gilt es zu finden; wir glauben, dass nur solche Konzepte für unsere Region zukunftsfähig sind.

Gegen ein unkalkulierbares Risiko

Wir glauben, dass 220 Ferienhäuser „von der Stange“ nicht gut sind für unser Dorf. Wir freuen uns über eine Aufwertung von Amecke als Erholungsort, aber wir müssen Erholungsort bleiben. Ein Ferienpark dieser Größe und mit dem Charme einer urbanen Vorstadtsiedlung passt nicht in eine Gegend, die wegen ihrer unberührten Landschaft besucht wird. Ein Verkehrskollaps wird die Gäste abschrecken und die Amecker krank machen. Wer die Stadt nach Amecke holen will, der sollte lieber umziehen.

Man muss nicht in die Glaskugel schauen können, um zu erkennen, dass Parks dieser Art nicht mehr zeitgemäß sind - vielleicht waren sie es nie. Viel zu viele Ferienparks dieser Größenordnung funktionieren nicht. Investoren und Betreiber sind reihenweise in die Insolvenz gegangen. Bundesweit. Neben der Tatsache, dass in diesem Fall das Potential einer einmaligen Lage endgültig zerstört wäre (220 Häuser verschwinden nicht einfach!),  könnten auch nicht unerhebliche finanzielle Lasten auf die Stadt zukommen – mit negativen Folgen für alle Ortsteile.

Amecke ist einer von 16 Ortsteilen im Stadtgebiet von Sundern. Wir sind der Meinung, dass sich Sundern als touristische Marke nur dann etablieren kann, wenn es ein touristisches Gesamtkonzept gibt. Nur dann, wenn alle Ortsteile mit ins Boot geholt werden, wenn Gelder gerecht verteilt werden, nur dann kann man Sundern aus touristischer Sicht als Marke im Naturpark Homert etablieren.

Das ist jedenfalls unsere Meinung. Und darum haben wir uns im Februar zusammengetan, um einen Tourismus zu fördern, der im Trend liegt. Der unsere Region nicht negativ beeinflusst, sondern im Gegenteil als lebens- und liebenswertes Fleckchen Erde bekannt macht.

Verbündete, die uns dabei unterstützen möchten, sind herzlich willkommen.

Sie können uns z.B. auch unterstützen, indem Sie online und anonym Ihre Meinung zum Ferienpark äußern, dazu klicken Sie bitte hier:  http://www.amecke21.de

Der Weg ist das Ziel!